Saturday, November 17, 2007

Ohne Worte

Eines der Top-Beziehungskiller den ich mir vorstellen kann, ist bei jedem Fehler des anderen eine bösen Vorsatz (Absicht) zu sehen.

Und das alles nur, weil mir jemand einen falschen Termin mitgeteilt hat, bei dem ich mich nicht zurückversichert habe.

1. Korinther 13,4 Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig; sie neidet nicht; die Liebe tut nicht groß, sie bläht sich nicht auf, 13,5 sie benimmt sich nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet Böses nicht zu, 13,6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich mit der Wahrheit, 13,7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles. 13,8 Die Liebe vergeht niemals; ...

Wenn alle das machen würden, was Gott sagt, wäre die Welt ein besserer Ort. Schade auch, dass viele Menschen sich einen frommen Mantel anziehen, der bei näherer Betrachtung in alle Einzelteile zerfällt.

2 comments:

Poetikon said...

´Das sehe ich ebenso!
Nur, dass dieser Glaubensmantel schon vor dem ersten Gebrauch als "second-hand-ware" angeboten wird frei nach der Devise: Was für [b]mich[/b] gut ist, muss auch dir passen.
Das sehe ich dann anders und schon ist der Konflikt da, den ich mit diesen Flickmantelträgern ausfechte.
OK, so geht jeder halt seinen eigenen Weg bei uns. Hauptsache, ER ist bei mir...

MichaelLJ said...

Ja, das ist definitiv so. Authentischer Glaube und Liebe ist der Schlüssel, Erkenntnis kommt erst ziemlich weit hinten.

1. Kor 8, 1: [...] Die Erkenntnis bläht auf, die Liebe aber erbaut.

Ich will hier aber keine Mäntel verteilen!