Saturday, February 12, 2011

Werbung und Tatsachen: Mondpreise

Heute haben wir uns eine Wohnung in Eberstadt angeschaut. An und für sich nur aus Spaß an der Freude, weil wir uns die beworbene Wohnung weder Leisten können noch wollen. Angeboten wurde die leerstehende Wohnung mit 1280 EUR Miete pro Monat und in etwa folgenden höchsten Tönen:

5 Zimmer Maisonette Wohnung, 135 qm in Top Lage, Repräsentativer Altbau, integrierte Küche, Loggia, Ankleidezimmer, Galerie, Echtholzparkett. Das war es, was ich am Telefon hörte, nahm mir den Mietspiegel, rechnete zusammen und dachte: Naja, dann sind ja 1280 EUR günstig. Dafür müsste man ja eher 1340 EUR zahlen.

Heute war der Besichtigungstermin. Wir fahren zur Adresse und fragen uns, wo denn der repräsentative Altbau sei? Die Lösung ist, dass es eine hässlich kalte Eisentreppe gibt, die zu einem normal aussehenden Altbau führt. Baujahr 1880 etwa. Ein Stilbau ist es nicht und Stuck ist auch fehlanzeige, hohe Decken hat das Haus auch nicht. Vielmehr innen mit etwa 2m Deckenhöhe sehr flache Räume.

Und Toplage? Das sind lt. Mietspiegel nur ausgewählte Bereiche in Darmstadt, diese Straße zählt nicht dazu. Schön ist die Lage trotzdem, direkt an einem Park. Der Kindergarten ist aber auch direkt nebenan - das ist Montags bis Freitags tagsüber kein Spass.

Was sich Echtholzparkett nannte, war ein geklebter Dielenboden. Die oberen Räume sind vergleichbar mit größeren Abstellräumen, mit durch Dachbalken teilweise versperrten Zugängen und durch die extremen Schrägen nicht für Schränke nutzbar.
Einzig die integrierte Küche und das Badezimmer waren wirklich gut ausgestattet und mit echtem Schiefer richtig schön. Allerdings kann man im Bad die Waschmaschine oder den Trockner nur schlecht aufstellen.
Insgesamt wirkte die recht helle Wohnung trotz ihrer 135 qm viel kleiner als unsere jetzige, die nur 104 qm groß ist. Die Wohnung selbst hat auch keine echten 5 Zimmer, sondern nur 4+1/2+1/2, da die Galerie und das Ankleidezimmer nur halb zählt.

Rechnen wir zusammen jeweils EUR/qm:
Rohpreis: 3,65
5 Zimmer: 1,19
Grosses Wohnzimmer: 0,50
Offene Küche: 0,79
Balkon mit Tiefe>1.5m: 0,62
Summe: 6,75
Mietpreis laut Mietspiegel: 911 EUR.
Damit liegt die verlangte Kalktmiete (1280 EUR) um 40% höher. Ab 50% wäre es dann meines Wissens Mietwucher.

Es war trotz allem eine schöne, aber überteuerte Wohnung, die für uns gar nicht passt und eine interessante Erfahrung, ganz ohne Gefühle eine Wohnung anzusehen. Und interessant, woran manche Leute fest glauben, was keiner objektiven Betrachtung standhält, in diesem Fall die Bedeutung von "Top Lage", "Repräsentativer Altbau" und "Echtholzparkett".

5 comments:

itsy said...

leider passiert dies sehr häufig

Naturfotografie E. Umbauer said...

itsy hat recht. Das passiert weil es sehr viele MaklerInnen gibt, die kein Fachwissen haben.

MichaelLJ said...

Ich vergaß zu erwähnen, dass es sich um eine Vermietung von privat handelte ohne Makler.

Aber was für Makler stimmt, stimmt auch für Privatleute.

Maria Bauer said...

Das Problem ist, dass wenn NICHT über einen Makler, dass der Private dann keinesfalls den üblichen Marktpreis will, sondern üblicherweise die Gier (über den Verstand) siegt.

MichaelLJ said...

Der Makler wird eventuell erwähnen, dass der Preis nicht ganz marktgerecht ist. Allerdings hat der Makler auch ein interesse, einen hohen Preis zu erzielen, da seine Provision sich nach dem Preis bemisst.

@Maria
Wieso siegt denn Ihrer Meinung die Gier, wenn der Deal nicht über einen Makler läuft?