Saturday, December 20, 2008

Plötzlich Chef

So schnell kann es gehen. Man wechselt die Stelle und alles wird von einem erwartet. Ich bin jetzt verantwortlich für die Entwicklung des Clients (Also das, woran der Nutzer sitzt) und habe dafür im Moment meist 5 Personen, ab Januar sollen es zusätzlich noch 5-6 Personen mehr sein.
Ich habe ja schon einiges an Erfahrung in diesem Bereich, aber ein nicht geringer Teil ist mir neu, nämlich das -nennen wir es- "hausinterne Framework". Das ganze ist hochinteressant und sehr zeitintensiv. Ich entwickle die Client-Konzepte (Immer im Rahmen des Frameworks, der von anderen Mitarbeitern entwickelt und gepflegt wird) und die anderen dürfen kopieren.
Wie das so ist, ich bin neu, die anderen sind nicht ganz so neu (paar Monate länger dabei, d.h. auch noch in der Probezeit und manche sind deswegen nervös) und es ist ein dichter Zeitplan einzuhalten.
Ich gebe alles. Teilweise arbeite ich noch Abends an Miniproblemen, die die Kollegen übrig gelassen haben (Bei einem speziellen Problem war das Verhältnis so: Mitarbeiter schaut sich das Problem 3h an und findet keine Lösung, ich schaue es mir 5 Minuten an und sehe einen - nennen wir es "Vertipper". Abschreiben ist doch nicht jedermanns Sache).
Fachlich bin ich definitiv der Aufgabe gewachsen, aber in die Chefrolle muss ich noch wesentlich besser reinkommen, das Thema Kommunikation ist Knackpunkt Nr. 1, d.h. ich muss einige Sachen wesentlich früher bekannt machen, damit die Leute früher und effektiver von meinem erlangten Wissen profitieren können. Von meinen Mitarbeitern werde ich sehr ernst genommen (ok, hier und da gibt es auch mal einen Scherz, aber wie man in den Wald hineinruft...), man fragt mich nach Lösungen und die Zusammenarbeit ist sehr konstruktiv. Beim Aufgaben verteilen werde ich Gott sei Dank von unserem Projektleiter (der ist auch "Christ", evtl. sogar Wiedergeboren) stark unterstützt (ich glaube das ist auch seine Aufgabe).
Für diesen Monat habe ich bereits 15 Überstunden, Tendenz steigend. Das wären im Schnitt pro Tag 1h Mehrarbeit und damit 12,5% Mehrleistung. Leider werden die Überstunden erst (und nur wenn die Firma und ich Gewinne erwirtschaftet) mit dem Bonus abgegolten.

1 comment:

Michael said...

Glückwunsch!